Erbrecht

Das Testament des Verstorbenen ist der Spiegel des Lebenden.

Erbrecht

Erbrecht meint die Vorschriften, nach denen Privateigentum mit dem Tod des Eigentümers nicht untergeht. Vielmehr wird der Fortbestand des Vermögens durch Rechtsnachfolge gesichert. Denn das Anliegen des Vermögenden ist es regelmäßig, sein Privateigentum einer natürlichen Person zuzuwenden.

Die Erbfolge betrifft allerdings auch den Übergang jener Verpflichtungen, die der Verstorbene wegen seines Todes nicht mehr erfüllen konnte. Denn das hinterlassene Vermögen steht zuerst den Nachlassgläubigern zu, bevor Erben und Vermächtnisnehmer zum Zuge kommen können.

Tod oder Verschollenheit

Zum Zeitpunkt des Todes geht der Nachlass als Ganzes auf eine oder mehrere Erben über.

Demgegenüber begründet die Todeserklärung bei Verschollenheit eines Menschen lediglich die – widerlegliche – Vermutung, dass diese Person zu dem im Beschluss festgestellten Zeitpunkt gestorben ist. Taucht die vormals verschollene Person wieder auf, so kann sie von einem vermeintlichen Erben die Herausgabe ihres Vermögens verlangen.

Verfügung von Todes wegen

In den Fällen, in denen ein nicht unerhebliches Vermögen im Ganzen, in Teilen oder Vermögenswerte im Einzelnen im Kreise der Familie oder auch anderen Begünstigten weitergegeben und erhalten werden sollen, sind frühzeitige Überlegungen zu einer solchen Verteilung angezeigt. Eine präzise, keiner Interpretation zugängliche letztwillige Verfügung beugt einem nicht selten hässlichen Streit über die Vermögensverteilung vor. Dabei und auch bei der Berücksichtigung der im Erbrecht maßgeblichen Formvorschriften hilft die anwaltliche Beratung. Die Gestaltung von Testamenten und Vermächtnissen, zugeschnitten auf die individuellen Umstände und Vorstellungen des Erblasser, erfordert Erfahrung und Feingefühl.

Fiskus

Eine unterbliebene Auseinandersetzung mit der Erbfolge zieht es regelmäßig nach sich, dass steuerrechtliche Aspekte nicht berücksichtigt wurden und vor allem der Staat sodann von einer unnötige hohen steuerlichen Belastung der Erben profitiert. Die Freude über die Hinterlassenschaft eines Verwandten oder eines Freundes währt dann kurz, wenn das Finanzamt den Bescheid über die Erbschaftssteuer zustellt.
advohelp® Rechtsanwälte beraten in Kooperation mit der GvR — Dr. Gastl von Rosenberg & Kollegen GmbH & Co. KG beim Einsatz jener Gestaltungsmitteln, die der Erhaltung des Vermögens dienen.

Ob ein Testament formuliert, ein Erbvertrag abgeschlossen oder aber ein Vermächtnis verfügt werden sollte, ist von den jeweils individuellen Umständen und Vorstellungen abhängig. In einem vertrauensvollen Gespräch kann dies unter Berücksichtigung der Interessen und Ziele des Vermögensinhabers abgeklärt werden.